Universität zu Köln

Broschüre zum Download

Alle wichtigen Informationen finden Sie hier.

Lena Lingk
wissenschaftliche Mitarbeiterin
Dagmar Fretter
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

KvDaZ-Konzept

#KvDaZ - Allen Kindern und Jugendlichen mit geringen Deutschkenntnissen eine schnelle Teilhabe an Bildung und Gesellschaft ermöglichen.

Der didaktische Aufbau

K

wie Kommunikationsanlass und -thema

Kinder und Jugendliche lernen neue Wörter in sozialen Situationen und in kommunikativ bedeutungsvollen Kontexten. Darum bildet der kommunikative Ansatz das didaktische Rahmengerüst des Konzepts.

Ein bedeutsamer Kontext ist beispielsweise das gemeinsame Betrachten und Lesen von Büchern. Eine Auswahl an geeigneten Büchern gibt es hier zum Download.

P

wie pragmatische Fähigkeiten

Mit dem Blick auf pragmatische Fähigkeiten kann die Umsetzung des kommunikativen Ansatzes systematisiert werden. Es geht darum einen flexiblen Sprachgebrauch zu unterstützen.

K

wie Kernvokabular

Der Fokus liegt auf dem Kernvokabular. Dieses umfasst 200 Wörter, die 80% der Alltagssprache ausmachen (vgl. u.a. Boenisch 2014). Dieser Wortschatz bildet ein wertvolles Fundament für den Erwerb der Bildungssprache.

KvDaZ in 7 Minuten erklärt

12 Umsetzungsstrategien

Die Umsetzung des KvDaZ-Konzepts wird durch zwölf Strategien unterstützt. Diese setzen sich aus förderlichen Rahmenbedingungen und sprachförderlichen Verhaltensweisen zusammen.

Auf Grund von Rückmeldungen aus der Praxis wurde die Reihenfolge der Strategien umgestellt. Um die Fokusverschiebung auf die innovative Wortschatzauswahl (Kernvokabular) zu lenken, wurde dies die erste Strategie (Version 3.0).

Publikationen

Dietz, N. (2020). "Please Mind the Gap!". KvDaZ hilft Übergänge fließend zu gestalten. Unterstützte Kommunikation, 1, 30 - 32.

Fretter, D., Lingk, L. & Heitmann, L. (2020). Unterstützte Kommunikation und Deutsch als Zweitsprache am Beispiel des KvDaZ-Konzepts. Unterstützte Kommunikation, 1, 23-29.

Heitmann, L., Fretter D. & Lingk, L. (2019). Deutsch lernen mit Kernvokabular. zmi-magazin, Dez/2019, 22-23.

Lingk, L., Fretter, D. & Heitmann, L. (2019). Kernvokabular im anfänglichen Erwerb von Deutsch als Zweitsprache. Lernen konkret. Migrationsspezifische Aspekte für den FgE. (3), 18-21.

Boenisch, J., Lingk, L., Fretter, D. & Heitmann, L. (2018). Kernvokabular trifft DaZ. Neukonzeption eines inklusiven didaktischen Sprachförderkonzeptes auf Kernvokabularbasis für Flüchtlingskinder mit Deutsch als Zweitsprache. Zwischenbericht zum Projekt.

Weiterführende Links

Die FBZ gGmbH bietet als offizieller Kooperationsparter des universitären FBZ-UK Materialien und Fortbildungen zu diesem Thema an, die Sie hier einsehen können.

Das Passwort zum Padlet finden Sie in unserem Forum.